„Die Zeit“ bringt Reportage über Post-Covid-Reha in Albert Schweitzer Klinik

„Die Zeit“ bringt Reportage über Post-Covid-Reha in Albert Schweitzer Klinik

Dr. Bernd Mössinger und Erkrankte berichten vom schwierigen Weg zurück ins Leben

Unter dem Titel „Sie dachte Covid-19 dauert zwei Wochen – Nach einem Jahr ist sie noch immer nicht gesund“ berichtet die Wochenzeitung „Die Zeit“ in ihrer aktuellen Ausgabe auf drei Seiten in einem Dossier über das Thema Post-Covid.

Im Rahmen der Reportage begleitete der Journalist Marius Buhl über mehrere Monate hinweg die Arbeit von Dr. Bernd Mössinger von der Albert Schweitzer Klinik in Königsfeld und sprach mit seinen Patientinnen und Patienten. Zur MEDICLIN gehören zahlreiche Expertinnen und Experten, die derzeit Menschen mit dieser Erkrankung mit großen Knowhow und Engagement zurück ins Leben helfen!

Herausgekommen ist ein großer, bewegender und informativer Bericht, dessen Lektüre wir nur empfehlen können.

Hier einige Auszüge

„Auf der ganzen Welt geschieht in diesen Tagen etwas Merkwürdiges. Es melden sich Hunderte, Tausende, Zehntausende Menschen — und berichten alle etwas Ähnliches: dass sie an Corona erkrankten, manche schwer, manche nur ganz leicht, sich aber noch Wochen und Monate nach der Infektion nicht besser fühlen. Dass es ihnen teilweise — ganz im Gegenteil — immer schlechter geht.

Junge Männer, früher mal sportlich, die nicht mehr aus dem Bett hochkommen.

Junge Frauen, im ersten Drittel des Lebens, die plötzlich im Rollstuhl sitzen, weil ihnen die Kraft zum Laufen fehlt.“

„Vor einer Zeit, die Mössinger wie eine Ewigkeit vorkommt, haben sie in der Albert-Schweitzer-Klinik hauptsächlich Herzinfarktüberlebende und Menschen mit Raucherlungen behandelt, auch Adipöse mit Atemstörungen und Mukoviszidose-Patienten. Im März 2020 zogen sie dann einen komplett neuen Trakt ein, zimmerten Trennwände und bauten Schleusen fürs Personal. Nun fuhren sie den Reha-Betrieb zurück, betreuten dafür Akutpatienten, die von den Corona Intensivstationen der umliegenden Krankenhäuser entlassen wurden, aber weiter klinische Betreuung brauchten. Als die erste Welle ausrollte, stellte sich die Albert-Schweitzer -Klinik erneut um und wurde wieder zur Reha-Einrichtung, spezialisiert allerdings auf eine neue Gruppe Patienten: Menschen mit »Long Covid«. Aktuell ist sie zu 130 Prozent ausgelastet. Und die Anfragen nehmen weiter zu. 

Als sich die ZEIT Ende Januar bei der Klinik erkundigte, ob man die Behandlung der Reha-Patienten einige Wochen begleiten dürfe, sagte Chefarzt Mössinger sofort zu. Noch im Frühjahr hatte er sämtliche Medienanfragen abgelehnt. »Ich hatte das Gefühl, es wird mehr als ausreichend über Akutpatienten berichtet, Auslastung der Krankenhäuser, Todeszahlen, Lockdown. Das ist bis heute so. Aber ich habe den Eindruck, wir vergessen angesichts der akuten Lage die, die hinten übrig bleiben«, sagt Mössinger.“